Vergesellschaftung

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

3 Antworten auf „Vergesellschaftung“


  1. 1 Krim 27. September 2011 um 19:18 Uhr

    Leesch ist seit einiger Zeit eh zum Pfaffen mutiert, der mehr Sinnfragen wälzt als Naturwissenschaft treibt.

  2. 2 Apple 27. September 2011 um 19:25 Uhr

    Ich hab ’ne CD von ihm: „Das Universum – Der Anfang von allem“. Geschenkt bekommen. War so gespannt, weil ich auf gut aufbereitete Naturwissenschaft stehe. Und dann die Enttäuschung: Anstatt was übers Universum zu erzählen, fängt er damit an, was der kümmerliche menschliche Verstand so alles nicht wissen kann und mit blöden philosophischen Paradoxien, die seit Hegel abgehackt sind, von wegen ob die Zeit einen Anfang und ein Ende hat, oder was, wenn nicht … Ein Pfaffe, wie du sagst. Dass der immer als Vorzeigenaturwissenschaftler in den Medien herumgereicht wird … Hab die CD gar nicht mehr zu Ende gehört. :-[

  3. 3 Krim 02. Oktober 2011 um 15:43 Uhr

    In seinen Sendungen verbreitet er immer wieder Häppchen seiner Naturwissenschaftsreligion, die er wohl nicht erfunden, sondern von weiß wem übernommen hat. Wenn er zum Predigen ansetzt, wundert er sich beispielsweise, dass die ganzen naturwissenschaftlichen Konstanten genau passend aufeinander abgestimmt seien, die dann bewirken, dass die Welt so ist wie sie ist. Wären sie dagegen ein klein wenig anders, würde es „uns Menschen“ gar nicht geben. Wenn man dann noch in den Kosmos schaut und sich überlegt wie unwahrscheinlich es ist, dass irgendwo Leben entsteht, (zu nah an der Sonne und der Planet verbrutzelt, zu weit weg und der Planet vereist, zu nah am Zentrum der Galaxie und es finden ständig kosmische Ereignisse statt usw.) dann kann das kein Zufall sein oder so ähnlich.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.