[VA] Konterrevolutionismus ist die Kinderkrankheit …

Die reaktionärsten, chauvinistischsten und am meisten verblendetsten Teile der linken Szene Tübingens* veranstalten ab Mitte Juli eine dreiteilige Vortragsreihe. Diese fehlgeleiteten Jugendlichen, die ihrer Organisation passenderweise den Namen „AK LINKE IRRWEGE“ gegeben haben, wollen mit Veranstaltungen aufwarten, „die sich kritisch mit linken Gretchenfragen um Staat/Nation, Klasse, realsozialistischer Ökonomie und Antiimperialismus befassen“. Jenen, die an dieser Verunglimpfung des Sozialismus kein Interesse haben, wird im Voraus gedroht:

Und wer meint Kronstadt sei Schnee von Gestern vergisst das dieser Schnee rotgefärbt ist.

Themen:

  • 03.07.2011, Epplehaus Tübingen, 19 Uhr
    Thema: „Nationalismus in der DDR: Vom proletarischen Internationalismus zur sozialistischen Nation“/li>
  • 07.07.2011, Epplehaus Tübingen, 19 Uhr
    Thema: „Wir woll‘n doch nur wie die Deutsche Bank sein. Veranstaltung zu Begriff, Sache und Unwesen der Klasse“
    Referent: JustIn Monday aus Hamburg
  • 18.07.2011, Epplehaus Tübingen, 19 Uhr
    Thema: „Antiimperialismus und Ideologie: Zur Geschichte des Imperialismus, seinem Wandel im globalen Zeitalter und seiner anachronistischen Auffassung seitens der deutschen Linken“
    Referent: Daniel Späth

Mehr Infos zu den Vorträgen gibt es hier.

* Dem Verfasser ist bekannt, dass der Großteil der Beteiligten nicht einmal aus echten Arbeiterfamilien stammt

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email